Didi und Maria reisen um die Welt

Von Los Angeles bis San Fransisco

Hallo liebe Leute!

Wir melden uns das erste Mal aus Amerika!

Los Angeles

Los Angeles

Am 9.6. sind wir nach einem sehr langen Flug am frühen Nachmittag (amerikanischer Zeit) in Los Angeles gelandet. Ein wenig gewöhnungsbedürftig aber eigentlich ganz cool war, dass wir den 9.6. teilweise zweimal erleben durften, da wir innerhalb des Fluges die Zeitzonengrenze überschritten haben. 😉 Nach den üblichen, aber bei der Einreise in Amerika besonders ausgedehnten,

Auf der Olvera Street

Auf der Olvera Street

Sicherheits- und Passkontrollen ging es in unser erstes Hostel in LA, was wir nach 2h-Metrofahren erreichten. Daran kann man schon erahnen wie groß diese Metropole Kaliforniens ist. Nach einer kurzen Verschnaufpause schauten wir am ersten Abend noch „Little Tokyo“ an, wo wir beim Japaner zwei sehr interessante Gerichte serviert bekamen. 😀 Am folgenden Tag kämpften wir uns nach Downtown LA durch, besuchten die älteste Straße der Stadt (Olvera Street), die durch ihre vielen mexikanischen Stände und Restaurants sehr stark im südamerikanischen Flair geprägt ist. Die sehr modern gehaltene „Old Plaza Church“, das Gericht und der „Central Market“ mit hunderten von Imbissständen waren die Highlights der sonst eher dreckigen und lauten Innenstadt.

Bin ich also doch schon berühmt! ;-)

Bin ich also doch schon berühmt! 😉

Der nächste Tag begann in unserem Hostel mit einer Dusche, welche nur mega heißes Wasser ausspuckte und ohne Frühstück, was der Chef ganz locker mit zu vielen Gästen begründete. 😀 Trotzdem machten wir uns an dem Tag in Richtung der Reichen und Schönen nach Hollywood auf und liefen über den „Walk of Fame“, besichtigten das Theater wo jährlich die Oscars verliehen werden und genossen den Trubel der unendlich vielen Touristen. Nachmittags ging es dann noch auf die Hollywood Highlands, von wo man einen guten Blick auf die Statdt und den legendären Schriftzug „Hollywood“ hatte. Nachdem wir LA ausreichend erkundet hatten sollte es am nächsten Tag mit dem Mietwagen weiter in Richtung Norden gehen. Leider haben wir das gebuchte Auto aus

Raue Küste

Raue Küste

verschiedenen Gründen an dem Tag nicht erhalten und mussten notgedrungen somit zurück in unser überaus tolles Hostel (statt in Betten wurden die Gäste auf Luftmatratzen untergebracht ;-)). Nach einigen Überlegungen und Telefonaten haben wir über eine andere Vermietungsfirma mit einem Tag Verspätung unseren Trip Richtung Norden starten können. Neben einigen schönen Orten wie Sanata Monica oder Santa Barbara machten wir auf der Fahrt unzählige Stopps an der beeindruckenden Küste und fühlten uns durch die gewaltige Natur und den riesigen Straßen und Auto’s der Amerikaner richtig angekommen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Golden Gate Bridge

Golden Gate Bridge

Nach vielen Stunden Fahrt und drei Nächten in Zelt bzw. Auto haben wir dann pünktlich zum ersten Gruppenspiel Deutschlands San Fransisco erreicht und konnten dies in einem kleinen, sehr gemütlichen italienischen Cafè verfolgen. Da San Fransisco die letzte Station unserer gesamten Reise ist, haben wir die eigentliche Stadt nicht weiter besucht, sondern sind vorerst nur über die „Golden Gate Bridge“ gefahren.

 

Soviel zu unseren ersten Tagen in Amerika! 🙂

M&D

Fazit: Los Angeles najaaaa, Küste und Santa Barbara hurraaaa!

2 Kommentare zu “Von Los Angeles bis San Fransisco

  1. K&K

    aaaawww, wie schön. In San Francisco können wir die twin peaks sehr empfehlen … höhö… 😀 falls ihr euch irgendwelche wichtigen Fragen stellen wollt. Versteht ihr die Amis auch so viel besser als die Neuseeländer? 🙂 Ganz viel Spaß auf eurer Reise und weiterhin ein immer-fahrendes Auto und beste Gesundheit! Esst nich so viel Bürger. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.